Gürtelprüfung

Karate kann ausschließlich aus sozialen, gesundheitlichen oder anderweitigen Gründen ausgeübt werden. Wer jedoch die Meistergraduierung anstrebt, muss sich bewusst sein, dass nur ein konsequentes und regelmäßiges Training zum Erfolg führt. So wie man sich in Chemie, Physik oder im Beruf nicht mit einer Stunde pro Woche weiterentwickeln kann, ist dies auch im Karate nicht möglich.

Wer einen schwarzen Gürtel erreichen will, muss ab der Mittelstufe sein Denken und Wollen ganz auf dieses Ziel ausrichten ohne jedoch die Schule, die Ausbildung oder den Beruf zu vernachlässigen. Dies gilt im besonderen Maß auch für die Familie, denn nur hier gibt es Halt und Unterstützung für Euer Hobby.

Der Weg (Do) des Karate ist aber nicht mit dem schwarzen Gürtel abgeschlossen. Ziel muss es sein, sich nicht nur technisch weiterzuentwickeln, sondern auch Kompetenzen in weiteren Bereichen insbesondere im Umgang mit anderen Menschen zu entwickeln.

Folgende Tabelle gibt Euch einen Anhaltspunkt über die notwendige Traíningsintensität bis zur nächsten Gürtelprüfung. Ausschlaggebend für eine erfolgreiche Prüfung ist jedoch der individuelle Leistungsstand.

Prüfungsordnungen

.

(C) Copyright Norman Wiegand, info@karate-feldstetten.de, <Impressum>

<>